Kurzwaffen

An Pistolendisziplinen werden bei uns geschossen:

 

Luftpistole

Pistolenscheibe 10m

Das Sportgerät ist eine Pressluft-, CO2- oder Luftdruckpistole. Die Schießzeit beträgt für 40 Schuss auf eine Entfernung von 10 m 60 Minuten. In der Vorbereitungszeit von 15 Minuten vor dem Wettkampf dürfen beliebig viele Probeschüsse abgegeben werden. Die Scheibengröße beträgt 17 X 17 cm. Die 10 hat ein Durchmesser von 11,5 mm.

 

 

 

KK-Sportpistole

Das Sportgerät darf nicht schwerer als 1400 g sein und muss über das Kaliber 5,6 mm (.22lfb) verfügen.
Programme: Das Wettkampfprogramm besteht aus je einem Durchgang Präzision- und Duellschießen zu je 30 Schuss.
a) Präzisionsschießen: sechs Serien zu je fünf Schuss in fünf Minuten.
b) Duellschießen: für jede der sechs Serien zu je fünf Schuss werden die Scheiben fünfmal für je drei Sekunden dem Schützen zugedreht und für jeweils sieben Sekunden weggedreht.  Bei jeder Zudrehung der Scheibe darf nur ein Schuss abgegeben werden.  Die Schießzeit wird vom Augenblick des Zudrehens bis zum Augenblick des Wegdrehens der Scheibe gerechnet.  Vor dem Wettkampf ist eine Probeserie von 5 Schuß Präz. in 5 Minuten und eine Duellserie vor dem Duelldurchgang erlaubt.
Scheiben: für Präzisionsbedingung Breite des Ringes 10 = 50 mm,  für Duell der Durchmesser der 10 = 100 mm, Entfernung: 25 m

 

Gebrauchspistole -revolver 25 m

Sportgerät: (Pistole 9mm und 45. ACP / Revolver .357 Mag und .44 Mag).
Zugelassen sind Pistolen und Revolver in verschiedenen Wertungsklassen mit einem Maximalgewicht von 1500 g,  Abzugsgewicht mindestens 1000 g, Magazin-/Trommelkapazität mindestens fünf Patronen. Griff: Handballenauflagen oder orthopädische Griffschalen sind nicht erlaubt.
Munition:  handelsübliche (auch selbstgeladene) Munition, die den geforderten Mindestimpuls  (MIP) erreicht. Der MIP errechnet sich wie folgt: MIP = 0,1 x Geschossgewicht (g) x Mündungsgeschwindigkeit (m/s) Pistole: 9mm Luger MIP 250, Pistole .45 ACP MIP 300     Revolver: .357 Magnum MIP 350, .44Magnum MIP 450 Scheiben:  Dreh- oder Standscheiben. Anschlag: stehend freihändig, die Waffe darf mit zwei Händen gehalten werden.  Es darf im Voranschlag geschossen werden. Programme: a) 40 Schuss bestehend aus zwei Durchgängen zu je 20 Schuss. Vier Serien à fünf Schuss in je 150 Sekunden.  b) vier Serien à fünf Schuss in je 20 Sekunden. Vor dem Wettkampf ist eine Probeserie á 5 Schuß auf die Präzisionscheibe in 150 Sek. gestattet

 

 Zentralfeuerpistole 25 m

Präzisionscheibe 25m

Präzisionscheibe 25m

Sportgerät: zugelassen sind Revolver und selbstladende Pistolen, die den Sicherheitsvorschriften entsprechen, Lauflänge, Höchstgewicht und Abzugswiderstand wie Sportpistole Kleinkaliber. Munition: handelsübliche Zentralfeuerpatronen im Kaliber 7,62 bis 9,65 mm (.30 – .38), keine Magnumpatronen Scheiben, Entfernung, Anschlag, Programm: wie KK-Sportpistole.

 

Standardpistole 25 m

Duellscheibe 25m

Duellscheibe 25m

Zugelassen sind Revolver und selbstladende Pistolen. Munition:  Kaliber 5,6 mm Randfeuer (.22 lfb). Der Abzugswiderstand darf 1.000 g nicht unterschreiten. Die  Scheibengrösse beträgt  55 x 55 cm. Die 10 hat ein Durchmesser von 50 mm. Programm: 60 Schuß.  In vier Serien je 5 Schuss in 150 Sek., 4 Serien je 5 Schuß in 20 Sek., 4 Serien je 5 Schuß in 150 Sek.  Vor Beginn des Wettkampfes ist eine Probeserie von fünf Schüssen in 150 Sek. gestattet.

 

 

 

 

Schnellfeuerpistole 25 m

Sportgerät: Selbstladende Pistolen im Kaliber 5,6 mm (.22 lfb). Der Anschlag ist stehend freihandig in der Fertighaltung. In dieser Haltung hält der Schütze den Arm in 45 Grad und wartet auf das Zudrehen der Scheibe. Es werden 5 Scheiben nebeneinander in einem Abstand von 75 cm zwischen den Scheiben aufgestellt.  Die Scheiben- größe beträgt 55 x 55 cm. Die 10 hat ein Durchmesser von 100 mm. Der Wettbewerb besteht aus zwei Durchgängen je 30 Schuss. Ein Durchgang besteht aus zwei Serien in je 8 Sek., zwei Serien in je 6 Sek., zwei Serien in je 4 Sek..  Eine Serie besteht aus 5 Schuss auf 5 Scheiben. Es darf nur ein Schuß auf die Wettkampscheibe abgegeben werden. Vor jedem Durchgang ist eine Probeserie in acht Sekunden gestattet. Beide Durchgänge müssen zeitlich getrennt geschossen werden. Nehmen mehrere Schützen am Programm teil, muss der erste Durchgang von allen Teilnehmern absolviert sein, bevor der zweite Durchgang gestartet wird.

 

Freie Pistole 50 m

Sportgerät: alle Pistolen und Revolver des Kalibers 5,6 mm (.22 lfb/lr), Mehrlader dürfen nur als Einzellader verwendet werden.  Es dürfen Pistolen benutzt werden, bei denen das Abzugsgewicht mit bloßer Hand verstellt werden kann. Durch Erschütterung der Pistole darf kein Schuss ausgelöst werden. Der in beliebiger Form nach der Hand des Schützen gearbeitete Griff darf die Hand nur bis zur Handwurzel umschließen. Der Griff darf keinerlei Verlängerungen haben, die über das Handgelenk hinausragt und so als Stütze dienen könnte. Munition: handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22 lfb/lr) Scheiben: des Ringes 10 = 50 mm, der Ringe 1 bis 9 = je 25 mm. Anschlag:  stehend freihändig.
Programm: 60 Schuss in 105 Minuten. Es können in der Vorbereitungszeit von 5 Minuten beliebig viele Probeschüsse abgegeben werden.

 

Es stehen Vereinswaffen zur Verfügung.

Ansprechpartner: Hans Gerkens, Telefon 04743 1666,

Trainigszeiten:
Montags und Mittwochs ab18.30 Uhr, sowie Sonntags ab 10.00 Uhr oder nach Vereinbarung